Informationen

engelZweck des Vereins ist die Förderung kultureller Zwecke durch die Erhaltung und Restaurierung der Orgeln und die Pflege der Orgelmusik und der Orgelkultur in Bad Wimpfen. Diesen Zweck verfolgt der Verein durch eigene Aktivitäten und kulturelle Veranstaltungen und durch Unterstützung der Arbeit der Kirchengemeinden in ihrem Bemühen um die im Vereinszweck genannten Aufgaben. Ein weiteres Bemühen des Vereins gilt der regionalen und überregionalen Bewußtmachung der – insbesondere durch das Vorhandensein der beiden Ehrlich-Orgeln in der evangelischen Stadtkirche und der katholischen Dominikanerkirche – für den süddeutschen Raum singulären Orgelsituation in Bad Wimpfen. Gegründet wurde der Verein 1998 durch einen Freundeskreis um KMD Prof. Dr. h.c. Christoph Bossert.

Das nähere Ziel des Vereins besteht in der Durchführung des Orgelprojekts 2010.

Vorstand

  • Renate Lüdeking-Schreiber, Musiklehrerin i.R.
  • Thomas Astfalk, Kirchenmusiker
  • Wolfgang Steidle, Bankkaufmann i.R.

Kuratorium

  • Derzeit nicht aktiv

Beirat

  • Susanne Blach, Leiterin des Theodor-Heuss-Museum Brackenheim
  • Prof. Michael Böttcher, Frankfurt, künstlerischer Leiter
  • Hans-Martin Braunwarth, Kirchenmusiker, Orgelsachverständiger
  • Prof. Dr. Roland Dopfer, Konzertorganist
  • Hans-Eugen Ekert, Kirchenmusiker i.R.
  • Klaus Faika, Tonmeister
  • Andreas Flad, Musikwissenschaftler
  • Martin Kuhnt, Orgelbauer
  • Gerhard Lenter, Orgelbauer
  • Klaus Rensch, Orgelbauer
  • Andreas Saage, Orgelbauer
  • Dr. Achim Seip (Orgelsachverständiger der Diözese Mainz)
  • KMD Stefan Skobowsky, Kilianskantor Heilbronn

Schirmherr für das Orgelprojekt 2010

  • Dr. h.c. Frank Otfried July, Landesbischof i.R. der evang. Landeskirche Baden-Württemberg

Der Verein zur Förderung der Orgeln und der Orgelmusik Bad Wimpfen trauert um verstorbene Schirmherren des Orgelprojekts 2010:

  • Prof. Dr. Roman Herzog, früherer Bundespräsident, gestorben am 10.01.2017
  • Karl Kardinal Lehmann, früherer Bischof von Mainz, gestorben am 11.03.2018